Tra­di­tio­nel­le Thai­mas­sa­ge

Die tra­di­tio­nel­le Thai­mas­sa­ge ist eine erfolg­rei­che, ganz­heit­li­che Heil­be­hand­lungs­me­tho­de. Sie inte­griert Natur, Kör­per, Geist und See­le als zen­tra­le Aus­rich­tung.

Bei der Mas­sa­ge ori­en­tiert man sich an Ener­gie­li­ni­en und Aku­pres­sur­punk­ten.

Über der Klei­dung wer­den die­se Punk­te und Ener­gie­li­ni­en am gesam­ten Kör­per sti­mu­liert und somit inne­re Orga­ne mit­tels Fern­wir­kung posi­tiv beein­flusst. Mit Deh­nungs- und Streck­tech­ni­ken wird die loka­le Durch­blu­tung von Haut, Bin­de­ge­we­be und Mus­ku­la­tur erreicht, Blo­ckie­run­gen wer­den gelöst und Gelen­ke mobi­li­siert.

Wir­kung:

• geis­ti­ge und see­li­sche Ent­span­nung
• prä­ven­tiv als Mög­lich­keit des inne­ren Aus­gleichs, der Ruhe und Rege­ne­ra­ti­on
• Har­mo­ni­sie­rung des Ner­ven­sys­tems
• Anre­gung von Stoff­wech­sel und Kreis­lauf
• Abbau von Ver­span­nung

Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten:

• Fehl­hal­tun­gen, Arthro­se, Sko­lio­se
• stressbedingte/energetische Pro­ble­me
• Wie­der­ge­win­nung von Kör­per­ge­fühl, Selbst­be­wusst­sein, Ver­trau­en
• Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den
• Schlaf­stö­run­gen
• Migrä­ne, Ner­vo­si­tät
• Stö­run­gen der Ver­dau­ung
• Hyper­ak­ti­vi­tät bei Kin­dern

Dau­er der Behand­lung:

120 Min, 90 Min oder 60 Min

Zu beach­ten:

  • 2 Behand­lun­gen sind wich­tig, da es nach der ers­ten Mas­sa­ge meist zu einer „Erst­ver­schlim­me­rung“ kommt
  • 1 Stun­de vor der Mas­sa­ge nichts essen

Mit­zu­brin­gen sind:

  • war­me Socken
  • beque­me, locke­re Hose
  • T‑Shirt
  • gro­ßes Bade­tuch

WEI­TE­RE ANGE­BO­TE FÜR SIE